03 – Angst im Wald? Was ich über diese Emotion denke.

Angst. Tatsächlich ein Thema, über das man in diesen Tagen sprechen kann. Gerade haben viele Menschen Angst. Das liegt nicht zuletzt auch am Corona-Virus, dass in den letzten Tagen die Medien beherrscht. Allerdings möchte ich an dieser Stelle gar nicht so gerne über das Virus, sondern viel mehr über die Angst sprechen. Also über die Angst im Allgemeinen und darüber, was ich über diese Emotion denke. So viel sei schon mal gesagt, natürlich habe ich auch Ängste.  

Es ist die dritte Folge des Outdoor-Podcasts „Komm nach draußen.“ Und in dieser möchte ich gerne über die wahrscheinlich stärkste Emotion des Menschen sprechen. Denn keine Emotion schafft es schneller, uns zu Handlungen zu bewegen. Wenn wir uns fürchten, dann handeln wir anders. Oft nicht wirklich rational. 

Angst eine wichtige Emotion

Natürlich ist Furcht ein überlebenswichtiges Gefühl. Es beschützt uns vor Gefahren, löst einen Fluchtreflex aus oder bringt uns dazu, uns zu verteidigen. Aber generell glaube ich, dass wir uns zu oft fürchten und viele unserer Ängste unbegründet sind. Allerdings ist es so, dass ich das weiß und mich selbst manchmal fürchte. Am meisten vor Höhen. Im Podcast erzähle ich dazu eine Geschichte, die mir vor einigen Jahren auf einer Hochzeit widerfahren ist.

Außerdem gehe ich kurz darauf ein, wie diese Emotion in der Werbebranche verwendet wird. Untypisch und vielleicht uninteressant, wenn man darüber nachdenkt, das mein Podcast ein „Outdoor-Podcast“ ist, aber dennoch fand ich es wichtig, es jedenfalls kurz anzuschneiden. 

Angst

Den Podcast gibt es hier:

und auf Spotify und bei Apple.

Aufgenommen von
Torsten

Fotograf & Filmemacher. Unheimlich gerne draußen. Mikroabenteurer. Mag gutes Essen und nette Gespräche.

Schreib mir Deine Meinung

1 Kommentar

Weitere Folgen:

Subscribe

Folge 3